Sallmannshäuser Rennsteig

Dieser historische Höhenwanderweg führt von Ruhla bis nach Sallmannshausen

(ca. 27 Km)

 

Ausgangspunkt: Wegekreuz Ruhlaer Häuschen bei Ruhla

Wanderroute

Der Wanderweg ist auf seiner ganzen Länge gut ausgeschildert – mit einem weissen „S“.
Zunächst folgt man etwa 800 m dem Ruhla-Gumpelstädter Weg Richtung Kissel, biegt dann rechts ab und geht bis zur Kisseleiche, einem alten Grenzbaum. Der Weg führt dann auf die B 19 zu. Die wird überquert und es geht bergauf Richtung Möhrsche Kuppe. Rechts über die Wiesen sieht man Etterwinden, links hat man Ausblicke zur Rhön.

Am Sallmannshäuser Rennsteig

Am Sallmannshäuser Rennsteig

An der Flanke der Möhrschen Kuppe entlang geht es zur Waldstrasse Etterwinden – Möhra und auf dieser nach rechts zur Fahrstrasse Etterwinden – Kupfersuhl.

Hinter der Strasse hält man sich links und steigt in einem Hohlweg zum Eichberg/oder Eichkopf hinauf. Weiter geht es zur Waldstrasse Etterwinden – Eckardtshausen, auf dieser links nach 800 Metern einen Abzweig, der auf den Milmesberg zugeht.
Am Lützenloher Grund oder an der B 84 ist dann der Abstieg nach Marksuhl möglich.

Hier ist die Hälfte des Sallmannshäuser Rennsteiges geschafft.

Von Marksuhl aus führt ein ausgeschilderter Weg wieder „hoch“ zum Sallmannshäuser. Auf dem Herrschaftsweg geht es weiter bis zur Herrschaftsbrücke, über die stillgelegte Trasse der Werratalbahn und die Strasse, die von Oberellen nach Gerstungen führt.
Auf dem Fahrweg zum Hof Lutzberg geht es hinauf zum Böller und über den ehemaligen Armee-Übungsplatz. Die letzte Anhöhe ist die Westflanke der Hardt, des westlichen Berges des Thüringer Waldes. Von dort steigt man nun hinab nach Sallmannshausen.
Im Gasthaus „Zum Schiff“ am Werraufer wird das Wanderbuch des Sallmannshäuser Rennsteigs aufbewahrt, in das man sich eintragen kann, wenn man die ganze Strecke ab Ruhlaer Häuschen zurückgelegt hat.

Die Kommentare sind geschlossen.