Die Rhön

Das Wanderparadies Rhön

 

Sommer in der Rhön zwischen Vacha mit seiner gewaltigen Werrabrücke, dem Öchsen und dem mittelalterlichen Geisa. (ca. 25 Km)

Ausgangspunkt: Vacha an der Werra

Wanderroute

Wir verlassen Vacha in Richtung Völkershausen und biegen kurz hinter dem letzten Haus ins Tal der Oechse ab, überqueren das Flüßchen und beginnen den Aufstieg an der Nordseite des Berges, der etwas steil ist. Wegmarkierung ist bis zum Gipfel der rote Winkel des Main-Werra-Wanderwegs, dem man entgegen der Spitze folgt. Duch schattige Buchenwälder erreicht man die ersten Abbaustellen des ehemaligen Steinbruchs.

Das Land der weiten Fernen - phantastische Ausblicke in traumhafter Natur

Das Land der weiten Fernen – phantastische Ausblicke in traumhafter Natur

Der nördlichste Berg der Rhön hat ein Panorama wie kaum ein zweiter zu bieten. Der Weg windet sich nach oben, kurz vor der letzen Biegung nach links zweigt ein schmaler Pfad nach rechts ab, durch Geländer gesichert. Dieser Weg bringt uns zur Wegspinne an der Verbindungsstraße ins Ulstertal, die wir überqueren. Wir durchlaufen den Weiler Rodenberg und folgen dem breiten Waldweg bis zur Waldkante.

Wer den Kilometer nach Wolferbütt absteigen möchte, sollte danach an diese Stelle zurückkehren. Wir folgen dem Weg am Waldsaum, der uns am ehemaligen Basaltwerk vorbei auf die Straße nach Maßbach bringt. Kurz hinter der Brücke über die ehemalige Bahnlinie (heute Radwanderweg) nach Wölferbütt zweigt links, gekennzeichnet durch einen großen hölzernen Wegweiser, der Wanderweg Eisenacher Haus-Ellenbogen (EH) ab, dem wir ein Stück folgen, bis ein breiter Fahrweg nach Otzbach links abzweigt. In Otzbach halten wir uns Richtung Ortsausgang nach Bremen, kurz hinter den letzten Häusern zweigt links ein Feldweg ab, der uns durch herrliche Wacholderheiden nach Geblar bringt, auf den letzten 400 Metern vor dem Ort als Straße.

 

Wir durchqueren Geblar und es beginnt ein langgezogener ansteigender Waldweg nach Lenders, wo wir erneut auf den EH treffen. Wir folgen dem EH, bis links an einer Wegspinne der HWO 1 des Rhönklubs abbiegt. Der HWO 1 bringt uns durch den Geisaer Stadtwald bis nach Geisa. Wer den Abstecher nach Schleid machen möchte, verläßt am Waldsportplatz am Schleidsberg den HWO und folgt der Ausschilderung Richtung Schleid. Von Schleid aus gelangt man auf dem ausgezeichneten Ulsterweg nach Geisa.

Die Kommentare sind geschlossen.