Die Inselsberg- Tour

Die Inselsberg- Tour…

 

… beginnt mit der Thüringerwaldbahn, ab Tabarz geht es weiter zu Fuß bis zum Gipfel (ca. 21 Km)

Ausgangspunkt: Tabarz, am Kurpark (Rathaus)

Wanderroute:

Der Inselsberg im Winter - bei klarem Wetter ein Traum in Weiß

Der Inselsberg im Winter – bei klarem Wetter ein Traum in Weiß

Am Tabarzer Wandertreff wenden wir uns nach links, die Zimmerbergstrasse aufwärts bis zur Rennsteigklinik. Dort geht es nach links (Ausschilderung „Neuer Weg“) ständig leicht ansteigend bis zur Schutzhütte „Neuer Weg“ . Der gelben „1“ folgend, geht es nach rechts ab Richtung Hexenbank. Hier kommt der steile Aufstieg zum Gipfel des Übelberges (713 m ü. NN). Zurück auf dem Kammweg geht es weiter Richtung Gickelhahnsprung (Beschilderung links beachten !).

An der Treppe führt ein schmaler Pfad zum „5-armigen Wegweiser“. Wir gehen die Strasse abwärts, an den Bärenbruchswiesen vorbei zum Hirschstein (610m ü. NN). Vom Hirschstein zurück kommend wenden wir uns nach links und laufen am unteren Ende der Bärenbruchwiese an einer Wildfütterung vorbei zum Roten Turm (Kletterfelsen).

Dann geht es über Stufen abwärts zum Bärenbruchsgraben. Der gelben „1“ folgend geht es weiter zum Aschenbergstein. Wir gehen dann wieder zurück zum Bärenbruchsgraben und richten uns nach der Markierung grüner Balken. Es geht abwärts am Bach entlang in den Lauchagrund .

Im Tal der Laucha wenden wir uns nach links (Bitumenstrasse) und gehen 200 Meter aufwärts, rechts über einer kleinen Brücke ist der Aufstieg zum Torstein. Es besteht keine Einsturzgefahr, der Durchgang ist jedoch eigenes Risiko. Der Weg führt weiter zu einer Schutzhütte und an dieser vorbei in gerader Linie aufwärts zum „Wilden Graben“ .

Blick vom Inselsberg

Blick vom Inselsberg

Der weitere Weg zum Inselsberg ist mit einem gelben Quadrat markiert. Den Parkplatz Grenzwiese überqueren wir diagonal, Richtung Hotel „Kleiner Inselsberg“. Hier treffen wir auf den Rennsteig . Diesen geht es ständig steil aufwärts bis zum Gipfel des Grossen Inselsberges (916,5 m ü. NN). Zu empfehlen ist der Aufstieg über die Reitsteine. Der Rennsteig führt am Bergasthof Stöhr vorbei Richtung Hohe Sonne – Eisenach. Wir gehen den Rennsteig abwärts bis zum Venetianerstein (herrliche Aussicht !). Wir orientieren uns am Wegweiser Richtung Tabarz und gehen den „grauen Weg“ entlang Richtung Liftparkplatz. Dort überqueren wir die Strasse und gehen den Weg parallel zur Strasse (gelbes Quadrat) zur Herrenmauer. Es geht weiter abwärts zur Rotenbergswiese. In der Mitte der Wiese geht ein Weg abwärts nach Tabarz. Wir gehen aber am Waldrand weiter bis zur Einzäumung des Steinbruchgeländes, weiter am Zaun entlang bis zu einer Wegkreuzung. Dort geht es geradeaus weiter, am Datenbergstein vorbei um den Datenberg herum. Wir kommen zu einem kleinen Felsen, wenden uns nach links und gehen abwärts über die Seyfahrtswiese nach Tabarz.

Die Kommentare sind geschlossen.